Hell – und wie!

Halloween oder Hell – und wie?

… – es gibt viele Dinge, die Angst machen können.

Macht es da Sinn, auch noch ein Fest zu feiern, bei dem es ums Gruseln und Angstmachen geht? Oder wäre es nicht besser, zu überlegen, wie man anderen die Angst nehmen, sie ermutigen und ihnen eine Freude machen kann? – „Hell – und wie!“ feiern und es für andere „hell“ machen.

Das passt auch super zum eigentlichen Grund für den heutigen Feiertag – zur Reformation:

Hell – und wie! Licht kam in das finstere Mittelalter, als Mönch Martin Luther etwas entdeckte, das zuvor für viele Jahre in Vergessenheit geraten war:

Wer Jesus Christus vertraut, wird Gottes Freund! Erarbeiten oder kaufen kann man das nicht. Und damit jeder und jede das auch selbst nachlesen kann, hat Martin Luther die Bibel ins Deutsche übersetzt. Da steht zum Beispiel:

Jesus sagt: „Ich aber bin gekommen, um ihnen das Leben in ganzer Fülle zu schenken.“      (Johannesevangelium Kapitel 10 Vers 10)

Christus starb für uns, als wir noch Gottes Feinde waren. Damit hat Gott uns gezeigt, wie sehr er uns liebt.      (Römerbrief Kapitel 5 Vers 8)

All denen aber, die ihn [Jesus] aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden.      (Johannesevangelium Kapitel 1 Vers 12)

Es ist tatsächlich reine Gnade, dass ihr gerettet seid. Ihr selbst könnt nichts dazu tun, als im Vertrauen anzunehmen, was Gott euch schenkt.      (Epheserbrief Kapitel 2 Vers 8)

hell-und-wie-logo

Hast du Fragen oder Anmerkungen zum Thema? (Kontakt)

Kommentare sind abgeschaltet.